Ratenkredit 10.000 Euro, Laufzeit 60 Monate, freie Verfügung

  • Muss 1: Fairer Anbieter – keine unrealistischen Lockvogel-Konditionen
  • Muss 2: Niedrige Zins-Spanne (minimaler – maximaler Zins)
  • Muss 3: Kostenlose Sofort-Rückzahlung („Teil-Tilgung“ o. „Gesamt-Tilgung“)
  • Muss 4: Keine Bearbeitungsgebühr
  • Muss 5: Keine Kreditversicherung erforderlich
  • Empfehlung: Wer´s einheitlich und bequem möchte, schließt bei DKB (3,49%) oder ING (3,99%) ab. Aber warum nicht zusätzlich die Konditionen bei Qlick, SKG oder Bank of Scottland abfragen? Hier gibt´s vielleicht schon Bares ab 1,48 Prozent Zinsen.
Weg in Wüste

Jeder kann mal unerwartet Geld brauchen. Gerade jetzt in der akuten Wirtschaftsflaute. Auch viele, die bisher nicht mal im Traum dran gedacht haben, sich bei der Bank etwas zu leihen – oder leihen zu müssen.

Schon jetzt haben die Banken in Deutschland 177 Milliarden Euro als Ratenkredite vergeben. Tendenz: weiter steigend. Denn die Geldhäuser verdienen an diesen Konsumentenkrediten blendend – Insider schätzen die Gewinnspanne („Zinsmarge“) im Schnitt auf bis zu sechs Prozent.

Aber Terence Tester will wissen:

  • Was hat sich in der Krise verändert?
  • Bekomme ich überhaupt noch frisches Geld von der Bank?
  • Oder muss ich jetzt viel höhere Zinsen bezahlen als vor der Corona-Krise?

Die beruhigende Antwort: Fast alles ist so wie früher. Die Banken verleihen gern Geld und verlangen auch nicht mehr Zinsen als zuvor. Sie prüfen allerdings deutlich genauer, ob der Kunde ihnen das Geld auch zurückzahlen kann: Welche Sicherheiten hat er (Wertgegenstände, Immobilie, Lebensversicherung etc.)? Ist er festangestellt oder selbständig? Oft entscheidet hier der Jobstatus. Und da haben es Angestellte derzeit deutlich leichter als Freiberufler – oder gar Selbständige und andere Kleinunternehmer.

Wichtiger denn je ist deshalb: Wer sich Geld leiht, braucht einen starken und fairen Partner. Terence Tester findet: Die folgenden fünf Bedingungen sollte jede Bank erfüllen. Im Beispielfall eines 10.000 Euro-Kredits für 60 Monate – also nicht zu viel und nicht zu lange (alle Angaben beziehen sich auf Ende Mai 2020; die Konditionen können sich ändern).

Die Top-Fünf-Bedingungen

Muss 1

Keine unrealistischen Lockvogel-Konditionen. Einige Anbieter werben mit angeblichen Mini-Zinsen von 0,68 Prozent – oder sogar mit „minus 0,4% Zinsen“. Diese Traumkonditionen bekommt aber so gut wie niemand. Und wenn doch, dann nur für Kredite unter 1000 Euro.

Muss 2

Niedrige Zins-Spanne (minimaler – maximaler Zins). Viele Banken locken derzeit mit scheinbar günstigen „ab 1,48 Prozent effektiver Jahreszins“. Doch auch diese Mini-Prozente bekommt nur eine absolute Minderheit der Kunden. Fast alle anderen müssen stattdessen bis zu 7, 8, 9 oder mehr Prozent Zinsen berappen. Deshalb: Je geringer die Spanne zwischen dem niedrigsten und höchsten Zins, desto seriöser der Anbieter. Einige Banken bieten sogar einen fairen Festzins für alle Interessenten – egal ob Alt- oder Neukunden.

100 Dollar Hand

Muss 3

Kostenlose Sofort-Rückzahlung. Das ist wichtig für alle, die ihren Ratenkredit möglichst schnell wieder loswerden wollen. Denn auch Mini-Zinsen kosten Geld. Doch nur wenige Banken erlauben es ihren Kunden, das Darlehen ganz („Gesamt-Tilgung“) oder teilweise („Teil-Tilgung“) noch während der Laufzeit zurückzuzahlen. Stattdessen verlangen sie happige Strafgebühren von bis zu 1,0 Prozent der (restlichen) Kreditsumme – also z.B. 100 Euro bei einem 10.000 Euro-Kredit.

Muss 4

Keine Bearbeitungsgebühr. Ein Ratenkredit ist heute ein simples, leicht kalkulierbares Finanzprodukt. Dafür sollte keine Bank eine zusätzliche Bearbeitungsgebühr verlangen. Macht auch so gut wie niemand mehr.

Muss 5

Keine Kreditversicherung erforderlich. Viele Anbieter wie Targobank & Co. versuchen, mit dem Darlehen auch noch eine „Restschuldversicherung“ zu verkaufen. Die ist jedoch sehr teuer und springt auch nur in wenigen Fällen ein. Deshalb: Nicht abschließen. Kaum eine Bank zwingt ihre Kunden heute noch dazu – viele versuchen aber umso hartnäckiger, Interessenten zu diesem kostspieligen Unsinn zu überreden.

Bankkonten-Kredite-Versicherungen-Vergleich

Flop oder Top? Wer schafft die Kriterien, wer nicht?

Die meisten Banken scheitern leider an diesen Minimal-Bedingungen.

  • Darunter auch so große Anbieter wie z.B. Postbank (hohe Zinsspanne 1,75 bis 6,99 Prozent), Targobank (Zinsspanne von 2,45 bis 8,49 Prozent, keine kostenlose vorzeitige Rückzahlung) oder Hypovereinsbank (Zinsspanne 1,99 bis 8,99 Prozent, keine kostenlose Gesamttilgung).
  • Aber auch scheinbar günstige Kleingeldhäuser wie der derzeitige Lockvogelkönig „Kredit24sofort“ (Zinsspanne 0,68 bis 6,49 Prozent, keine kostenlose Gesamttilgung), „Sberbank“ (Mega-Zinsspanne von 1,59 bis 12,49 Prozent, keine kostenfreie Gesamttilgung), „1822direkt“ (1,64 bis 7,31 Prozent, keine kostenlose Gesamttilgung) oder „SWK Bank“ (zwar faire Zins-Spanne von 1,75 bis 4,99 Prozent, aber keine kostenfreie Gesamttilgung).

Terence Tester kann also nur fünf Banken empfehlen – zwei große Direktbanken und drei Newcomer:

  1. Die immer günstige DKB ist auch hier wieder mit dabei: Die Tochter der Bayerischen Landesbank verlangt von allen Kunden einheitliche 3,49 Prozent Zinsen (vorausgesetzt: die Bonität stimmt), alle Tilgungen sind kostenlos, man braucht nicht einmal ein Girokonto bei der DKB. Aber: Nur Angestellte bekommen einen Ratenkredit, Freiberufler oder Selbständige nicht.
  2. Fast genauso preiswert ist die ING mit ihren einheitlichen 3,99 Prozent Zinsen. Auch hier dürfen Fremdkunden ihr eigenes Girokonto nutzen, Tilgungen sind jederzeit möglich und kostenlos. Vorteil ING: Hier können sich neben Angestellten auch Freiberufler Geld leihen, Selbständige oder Existenzgründer jedoch nicht.
  3. Positiv überrascht der Newcomer „Qlick“, der digitale Kreditanbieter der Südwestbank. Qlick verlangt nur zwischen1,48 und 3,88 Prozent Zinsen (bei den untersuchten 10.000 Euro und 60 Monaten) – bei kurzfristigeren Krediten z.B. 24 Monate aber auch bis zu 7,97 Prozent. Teil- Gesamttilgung sind kostenlos. All diese Konditionen gelten leider nur für Angestellte.
  4. Nur geringfügig teurer ist die wenig bekannte „SKG Bank“ (eine auf Ratenkredite spezialisierte Tochter der DKB). Kunden erwarten hier 1,99 bis 4,59 Prozent Zinsen, nach Bank-Angaben zahlen zwei Drittel aller Interessenten weniger als 3,59 Prozent (das wären aber trotzdem etwas mehr als die einheitlichen 3,49 Prozent des Mutterkonzerns DKB). Alle Tilgungen sind kostenlos. Das Angebot ist nur für Angestellte.
  5. Fast identisch sind die Konditionen der Bank of Scotland (deutsche Direktbanktochter des schottischen Bankhauses). Kunden zahlen zwischen 1,57 und 4,95 Prozent Zinsen, nach Bankangaben kommen zwei Drittel der Interessenten auf höchstens 3,47 Prozent Zinsen. Teil- und Gesamttilgung sind kostenlos, Selbständige leider auch hier nicht erwünscht.
Geschäftskonto Ratgeber groß

Puh – so viele Zahlen…. Aber wer bietet nun den Besten Ratenkredit?


Terence Tester hat´s gern übersichtlich – und rät daher zu den für alle Kunden geltenden Tarifen der beiden großen, starken Direktbanken DKB und ING. Die DKB ist mit 3,49 Prozent immerhin 0,5 Prozentpunkte billiger und damit für Angestellte ist erste Wahl. Für Freiberufler kommt hingegen nur die ING mit ihren 3,99 Prozent in Frage (bei der DKB sind sie unerwünscht).

Wer aber gern einmal die drei Kleinbanken (Qlick, SKG, Bank of Scottland) ausprobieren möchte, sollte das ruhig tun: Auch diese Institute sind sicher und fair. Vielleicht gelingt es den Zins-Jägern ja sogar, eines der günstigen Angebote ab 1,99 oder 1,57 oder sogar 1,48 Prozent Zinsen zu ergattern. Wenn nicht, können sie ja immer noch bei DKB oder ING anklopfen und sich ihr Geld für 3,49 oder 3,99 Prozent leihen.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
Bewerten Sie diese Seite!
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen

Kostenloser Ratenkredit-Vergleichsrechner: