Aktualisiert am: 11. Juli 2020

Was ist eine Sterbegeldversicherung?

Die Sterbegeldversicherung ist eine Form der Kapitallebensversicherung.

Bei Tod des Versicherungsnehmers zahlt sie eine festgelegte Versicherungssumme an die Angehörigen aus.

Warum ist eine Sterbegeldversicherung sinnvoll?

In Deutschland gibt es eine Bestattungspflicht.

Bis 2004 zahlten die Gesetzlichen Krankenkassen ein Sterbegeld.

Seit 2004 müssen Angehörige die Bestattungskosten tragen

Kosten für eine Bestattung betragen durchschnittlich mehrere Tausend Euro

Sterbegeldversicherung schützt Angehörige vor dieser finanziellen Belastung

Wer braucht eine Sterbegeldversicherung?

Jeder, der in Deutschland wohnt und seine Angehörigen vor hohen Ausgaben schützen möchte.

Welche Leistungen sind abgedeckt?

Die Sterbegeldversicherung hilft Angehörigen bei den finanziellen Belastungen durch eine Bestattung.

Sie zahlt ein Sterbegeld aus, mit dem Angehörige die Bestattung den Wünschen des Verstorbenen gemäß ausrichten können.

 

Mit dem Sterbegeld lassen sich folgende Kosten decken:

  • Friedhofsgebühren
  • Leistungen des Bestatters
  • Sarg oder Urne
  • Trauerfeier
  • Trauerkränze und Blumenschmuck
  • Grabstätte und Grabstein
  • Gebühren für die Sterbeurkunde

Lässt sich der Versicherungsschutz erweitern?

Abhängig vom Anbieter besteht die Möglichkeit, den Versicherungsschutz individuell zu gestalten. 

Mögliche Erweiterungen:

  • Unfalltodesschutz
  • Heraufsetzen der Versicherungssumme auf bis zu 20.000 €

Für wen schließt man die Versicherung ab?

  • Für sich selbst.
  • Für eine andere Person. Als Versicherungsnehmer zahlen Sie in diesem Fall die Beiträge.

An wen zahlt die Versicherung aus?

Wer das Sterbegeld erhält, legt der Versicherungsnehmer bei Abschluss der Versicherung fest

Bezugsberechtigte Person kann meist jederzeit geändert werden.

Schließen Sie die Sterbegeldversicherung für eine andere Person ab, kommen Sie selbst als Bezugsberechtigter in Frage.

Können auch Senioren eine Versicherung abschließen?

Mit dem Sterbegeldversicherung-Vergleich finden Menschen bis 85 Jahre einen passenden Tarif.

Tarif für Senioren bietet beispielsweise die Sterbegeldversicherung der Ergo

Achten Sie auf eine kurze Wartezeit von maximal 6 Monaten.

Wählen Sie einen Tarif ohne Gesundheitsprüfung

Wie lange zahlt man in die Versicherung ein?

  • Bis zum 65. Lebensjahr oder
  • Bis zum zum 85. Lebensjahr.

Alternativ steht eine lebenslange Beitragszahlung zur Wahl. 

Je kürzer Sie in die Sterbegeldversicherung einzahlen, umso teurer ist die Prämie.

Welche Zahlungsweisen gibt es?

  • Monatlich
  • Vierteljährlich
  • Jährlich
  • Per Einmalzahlung

Begleichen Sie die Beiträge per Einmalzahlung, gewähren die meisten Anbieter einen Rabatt.

Wann zahlt die Sterbegeldversicherung?

  • Versicherte verstirbt
  • Spätestens bei Erreichen des 100. Lebensjahrs

In welchen Fällen leistet die Versicherung NICHT?

  • Bei Selbstmord.
  • Versicherungsnehmer verletzt seine vertraglich vereinbarten Pflichten.
  • Fehlverhalten im Versicherungsfall

Wie hoch sollte das Sterbegeld sein?

Das Sterbegeld deckt idealerweise die kompletten Kosten für Bestattung und Grabpflege.

Die durchschnittlichen Bestattungskosten 2019 liegen zwischen 6.000 – 8.000 €.

Um die Höhe des Sterbegeldes zu ermitteln, rechnen Sie zu dieser Summe noch die Kosten für Notare und Grabpflege hinzu.

In unserem Sterbegeldversicherung-Vergleich 2019 können Sie Versicherungssummen zwischen 3.000 und 10.000 € wählen.

Wird eine Überschussbeteiligung gezahlt?

Ja, einige Sterbegeldversicherungen bieten eine Überschussbeteiligung.

Diese erhalten Sie wahlweise mit der Versicherungssumme ausbezahlt oder nutzen Sie als Rabatt auf Ihre Beitragszahlungen.

Im Sterbegeldversicherung Vergleich 2019 sehen Sie, welche Anbieter Ihnen eine Überschussbeteiligung auszahlen.

Ist eine Gesundheitsprüfung sinnvoll?

Das hängt vom Anbieter ab.

Viele Versicherer bieten Sterbegeldversicherungen ohne Gesundheitsprüfung an.

Tarife ohne Gesundheitsprüfung erfordern allerdings eine Wartezeit von 6-36 Monaten

Wie sieht die Gesundheitsprüfung aus?

Andere Versicherer erwarten, dass Sie einen ausführlichen Fragebogen beantworten.

Für den Versicherungsabschluss benötigen Sie keine ärztliche Bescheinigung

Beantworten Sie alle am besten alle Gesundheitsfragen wahrheitsgemäß

Was passiert, wenn Sie die Gesundheitsfragen falsch beantworten?

Der Versicherer kann die Leistung im Todesfall kürzen oder verweigern.

Rechnet das Sozialamt die Sterbegeldversicherung auf Hartz 4 an?

Nein.

Wie erhält man das Sterbegeld?

  • Nach dem Tod des Versicherungsnehmers informiert die bezugsberechtige Person möglichst schnell den Versicherer
  • Versicherungsschein im Original einreichen
  • Amtliche Sterbeurkunde einreichen
  • Ärztliche oder amtliche Bescheinigung der Todesursache einreichen
  • Erbschein oder Urkunde zum Nachweis des Erbes einreichen

Wie schnell wird das Sterbegeld ausgezahlt?

Sobald alle Unterlagen vorliegen, zahlt der Versicherer innerhalb weniger Tage.

Welche Sterbegeldversicherung ist die beste?

Verschiedene unabhängige Verbrauchermagazine testen regelmäßig, welche Sterbegeldversicherung die beste Leistung bietet.

Unser Sterbegeldversicherung-Vergleich hilft Ihnen, die aktuell beste Sterbegeldversicherung 2019 zu finden.

Im Vergleichsüberblick sehen Sie die Testsiegel der Anbieter.

 

 

Wie kündigt man die Versicherung?

Sie kündigen zum nächsten Fälligkeitstermin

Kündigungsschreiben schriftlich beim Versicherer einreichen

Bei Kündigung erhält man Rückkaufswert der Sterbegeldversicherung

In den ersten Jahren nach Vertragsabschluss fällt der Rückkaufswert sehr gering aus.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
Bewerten Sie diese Seite!
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen