2 Top-Angebote: Fast identisch – aber mit kleinen, wichtigen Unterschieden. Wir vergleichen die beiden Rechtschutzversicherung Testsieger von Finanztest. 

EigenschaftenARAGAdvocard
ARAG LogoAdvocard Logo

zum Anbieter

zum Anbieter

Tarif

ARAG: Aktiv Premium

Advocard: 360° Privat

Stiftung Warentest: Finanztest

Befriedigend (3,0)

Gut (1,7)

Ohne Selbstbehalt

✔️

✔️

Versicherte Bereiche

Privat, Wohnen, Verkehr, Beruf

Privat, Wohnen, Verkehr, Beruf

Jahresbeitrag (Single, Angestellter)

466,92€

392,64€

Erweiterter Schutz im Internet

Nein

Ja.
Online-Monitoring persönlicher Daten im Internet sowie Hilfe bei Löschung und Sperrung von Daten

Wartezeit (Wohnen)

3 Monate

3 Monate

Reduzierung Selbstbeteiligung (SB) wenn Rechtsschutz nicht in Anspruch nimmt?

Nein, Selbstbeteiligung bleibt immer gleich

Ja, SB reduziert sich nach 2 Jahren auf 100 €, nach 4 Jahren auf 50€ und nach 6 Jahren auf 0€.

Vertragslaufzeit

1 Jahr

3 Jahre

Jahresbeitrag (Familie, Angestellter)

549,24€

462,00€

Selbstbeteiligung

150€

150€

Verbraucherfreundliche Regelung des Versicherungsfalls

Nein

Ja

Steuerrechtsschutz im Einspruchsverfahren

✔️

✔️

Weitergehender Rechtsschutz Familien- & Erbrecht

✔️

✔️

Deckungssumme (Europa)

Unbegrenzt

Unbegrenzt

Deckungssumme (Weltweit)

Unbegrenzt

500.000€

zum Anbieter

zum Anbieter

 

Unser Fazit:

  • Wer ist besser? Aus unserer Sicht hat is die AdvoCard in einigen Details besser
  • Was sind die Haupt-Unterschiede? Beitrag, Schutz im Internet, Reduzierung des Selbstbehalts bei Nicht-Nutzung der Rechtschutz, Deckungssumme weltweit, Kündigungsfrist
  • Welcher Tarif ist flexibler? Tarif XYZ weil
  • Unsere Empfehlung: AdvoCard. Auch wenn man die ARAG schneller kündigen kann (1 Jahr), überwiegen die Vorteile der AdvoCard

Kostenloser Rechtschutzversicherung-Vergleichsrechner:

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
Bewerten Sie diese Seite!
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen