Aktualisiert am: 17. September 2019

☆ Hohe Absicherungen ☆ Kurze Laufzeiten ☆ Niedrige Selbstbeteiligungen möglich ☆ Geringe Kosten ☆

Optimal gegen Schäden abgesichert mit dem Privathaftpflichtversicherung Vergleich

Die Privathaftpflicht gehört zu den wichtigsten Versicherungen für Verbraucher. Warum brauchen Sie eine Privathaftpflichtversicherung? Das lässt sich einfach erklären: Fügen Sie einer anderen Person einen Schaden zu, stehen Sie laut Gesetz in der Haftpflicht. Das bedeutet, Sie müssen im vollen Umfang für den entstandenen Schaden aufkommen. Haben Sie eine Privathaftpflicht abgeschlossen, übernimmt diese den Schadenersatz. Der Privathaftpflichtversicherung Vergleichunterstützt Sie auf der Suche nach einem geeigneten Tarif.

Die Vorteile der privaten Haftpflichtversicherung im Überblick:

  • Schutz vor Existenzgefährdung
  • Abwehr unberechtigter Schadensersatzansprüche
  • geringe Kosten
  • hohe Deckungssummen

Kommen Menschen zu Schaden, entstehen besonders hohe Folgekosten. Verletzt sich die andere Person schwer, fallen neben den Behandlungskosten noch Reha-Kosten, Ersatzleistungen für einen Verdienstausfall, Schmerzensgeld und den behindertengerechten Umbau der Wohnung an. Die Schadensersatzforderungen erreichen schnell einen Betrag von mehreren Millionen Euro.

Laut Gesetz haften Sie für Schadenersatzansprüche mit Ihrem gesamten Vermögen. Daher lohnt sich der Abschluss einer privaten Haftpflichtversicherung. Die Privathaftpflicht übernimmt die anfallenden Kosten im Schadensfall und schützt Sie davor, dass ein kleines Missgeschick Ihre gesamte Existenz gefährdet. Gute Tarife bekommen Sie bereits zu günstigen monatlichen Beiträgen. Der Privathaftpflichtversicherung Vergleich hilft Ihnen, Tarife mit optimalem Preis-/Leistungsverhältnis zu finden.

Privathaftpflichtversicherung Vergleich: Welche Leistungen bietet die Privathaftpflichtversicherung?

Die private Haftpflicht kommt für alle Schäden auf, die Sie unbeabsichtigt verursachen. Dazu gehören auch Schäden, die durch grobe Fahrlässigkeit entstehen. Die Privathaftpflicht übernimmt Sachschäden, Personenschäden und den passiven Rechtsschutz.

Sachschäden

Sie beschädigen den Fernseher von Bekannten, lassen das Smartphone eines Arbeitskollegen fallen oder Ihre Kinder zerstören beim Fußballspielen eine Fensterscheibe. Die private Haftpflichtversicherung zahlt in diesen Fällen die Reparatur oder einen Ersatz.

Personenschäden

Ein Passant stürzt auf Ihrer verschneiten Einfahrt oder Sie verletzen als Fahrradfahrer einen Fußgänger. Ihre Privathaftpflicht übernimmt die Kosten für den Krankenhausaufenthalt, die Behandlung, eventuelle Reha-Maßnahmen und erstattet Schmerzensgeld.

Passiver Rechtsschutz

Nicht alle Schadensersatzforderungen sind berechtigt. Aus diesem Grund prüft die private Haftpflichtversicherung alle eingehenden Forderungen, bevor sie Schadensersatz leistet. Hält sie die Forderungen für unberechtigt, weist sie diese ab. Falls nötig, übernimmt der Versicherer Gerichts- und Anwaltskosten.

Diese grundsätzlichen Leistungen bietet Ihnen jeder Versicherer im Privathaftpflichtversicherung Vergleich. Bei Bedarf können Sie weitere Zusatzleistungen vereinbaren. Folgende Absicherungen stehen zur Auswahl:

Mietsachschäden

Die Privathaftpflicht kommt für Schäden auf, die Sie an gemieteten Gebäuden, in Hotels oder Ferienwohnungen verursachen. Dieser Zusatzschutz ist sinnvoll, wenn Sie häufiger verreisen.

Schlüsselverlust

Verlieren Sie den Schlüssel zu Ihrer Mietwohnung oder zu Ihrem Büro, zahlt der Versicherer für den Austausch von Schlüsselanlagen und für Ersatzschlüssel.

Unbezahlte Hilfeleistungen

Für Gefälligkeitsschäden stehen Sie laut Gesetz nicht in der Haftpflicht. Helfen Sie Bekannten beim Umzug und lassen einen Karton fallen, kommt die private Haftpflicht dafür in der Regel nicht auf. Damit der Versicherer Schadenersatz leistet, müssen Sie unbezahlte Hilfsleistungen versichern lassen.

Ausfalldeckung

Ihre Privathaftpflicht zahlt bei Schäden, die Sie erleiden und die der Verursacher nicht begleichen kann.

Ehrenamtliche Tätigkeiten

Der Versicherer leistet Schadenersatz bei Schäden, die Sie während einer ehrenamtlichen Tätigkeit verursachen.

Hobbys mit hohem Risikofaktor

Sportarten wie Fußball oder Basketball schließt die private Haftpflicht in der Regel mit ein. Hobbys mit besonders hohem Risikofaktor können die Versicherer dagegen vom allgemeinen Leistungsumfang ausschließen. Dazu gehören Reitsport, Surfen oder Kite Sport. Abhängig vom Anbieter müssen Sie derartige Hobbys als Zusatzleistung versichern lassen.

In diesen Fällen leistet die Privathaftpflicht keinen Schadenersatz:

  • bei vorsätzlich herbeigeführten Schäden.
  • bei Schäden, die Sie sich selbst oder Ihrem eigenen Eigentum zufügen.
  • bei Geldstrafen und Bußgeldern.
  • bei Schäden, die Sie durch den Gebrauch eines Kraftfahrzeugs, Luft- oder Wasserfahrzeugs verursachen. Autofahrer benötigen deswegen eine gesonderte Kfz-Haftpflichtversicherung.
  • bei Schäden durch Hunde oder Pferde. Als Hundehalter und Pferdebesitzer brauchen Sie eine Haftpflichtversicherung für Tierhalter. Für Schäden durch Kleintiere wie Nager, Fische oder Katzen kommt die allgemeine private Haftpflicht auf.

Privathaftpflichtversicherung Vergleich: Was es bei der Tarifwahl zu beachten gibt

Neben dem Leistungsumfang gibt es bei der Auswahl Ihrer privaten Haftpflichtversicherung einige weitere Faktoren zu beachten:

  • Welche Personen möchten Sie mitversichern?
  • Welche Deckungssumme gilt für den Schadensfall?
  • Gilt der Versicherungsschutz auch im Ausland?
  • Welche Prämien fallen für den Tarif an?

In der Privathaftpflicht können Sie Ihren Partner und Kinder mitversichern lassen. Zur Wahl stehen folgende Tarifoptionen

  • Single-Tarife
  • Paar-Tarife
  • Familien-Tarife
  • Tarife für Singles mit Kind

Single-Tarife gelten für den jeweiligen Versicherungsnehmer. Mit einem Paar-Tarif sichern Sie sich und Ihren Partner ab. Um sich gemeinsam versichern zu lassen, müssen Sie in einem gemeinsamen Haushalt leben.

Kinder können Sie auch nachträglich in Ihren Versicherungsvertrag aufnehmen lassen. Die Kinder müssen sich in der Erstausbildung befinden und dürfen nicht verheiratet sein.

Ein weiteres Kriterium für die Auswahl Ihres Tarifs ist die Höhe der Deckungssumme. Das ist die Summe, welche der Versicherer pro Schadensfall maximal auszahlt. Um optimal abgesichert zu sein, vereinbaren Sie eine Deckungssumme von mindestens zehn Millionen Euro.

Vereinbaren Sie Zusatzleistungen, gelten für diese eventuell andere Höchstsummen als die eigentliche Deckungssumme. Beachten Sie, dass bei der Tarifauswahl im Privathaftpflichtversicherung Vergleich.

Achten Sie im Privathaftpflichtversicherung Vergleich außerdem auf den Geltungsbereich des Tarifs. Der Versicherungsschutz der privaten Haftpflicht gilt allgemein im In- und Ausland. Innerhalb Europas genießen Sie meist unbegrenzten Versicherungsschutz. Bei Auslandsaufenthalten außerhalb der EU gilt häufig eine maximale Dauer von 12 bis 24 Monaten.

Eine gute Haftpflichtversicherung verursacht keine hohen Kosten. Welche Prämien für einen Tarif anfallen, zeigt Ihnen unser Privathaftpflichtversicherung Vergleich.

Die monatlichen Versicherungsprämien lässt sich unter anderem durch die Höhe der Deckungssumme beeinflussen. Möchten Sie beim Abschluss der Privathaftpflicht sparen, haben Sie verschiedene Möglichkeiten:

  • Vereinbaren Sie eine Selbstbeteiligung. Im Schadensfall zahlen Sie dann den festgelegten Eigenanteil.
  • Wählen Sie eine längere Vertragslaufzeit, zum Beispiel einen Dreijahresvertrag statt eines Einjahresvertrags.
  • Zahlen Sie Ihre Versicherungsbeiträge jährlich statt monatlich oder vierteljährlich.

Privathaftpflichtversicherung Vergleich: Wie Sie Ihre Versicherung wechseln und einen neuen Tarif finden

Haben Sie bereits eine Privathaftpflichtversicherung abgeschlossen, sind mit Ihrem alten Tarif aber nicht mehr zufrieden? Dann können Sie Ihre Haftpflichtversicherung ganz unkompliziert wechseln. In der Regel gilt eine Kündigungsfrist von drei Monaten vor Ende der Vertragslaufzeit. Ihre Kündigung reichen Sie schriftlich ein. Einige Anbieter akzeptieren ein Kündigungsschreiben per E-Mail. Erhöht Ihr Versicherer die Beiträge, besteht Sonderkündigungsrecht. Die außerordentliche Kündigung tritt mit einer Frist von einem Monat in Kraft.

Unser Privathaftpflichtversicherung Vergleich hilft Ihnen bei der Suche nach einem neuen Tarif. Wählen Sie einfach die Eckdaten nach Ihren Bedürfnissen aus. Der Privathaftpflichtversicherung Vergleich zeigt Ihnen einen Überblick der passenden Tarife inklusive der wichtigsten Leistungen, Kosten und unabhängiger Testergebnisse.